Mit dem Jahreswechsel 2015, oder genauer schon zum 29. Dezember 2014, treten EU-weit Neuregelungen zum EU-Heimtierausweis in Kraft. Auf diese Änderungen beim von vielen einfach nur als "Impfpass" bezeichneten Dokument zu ihrem Tier sollten vor allem diejenigen achten, die beabsichtigen mit ihrem Tier über Grenzen zu verreisen.

Katzen lieben den Platz in der Ersten Reihe. Fenstersims und Balkonbrüstung sind beliebte Freisitze, die besonders in den Sommermonaten dank geöffneter Fenster und Balkontüren für Stubentiger leicht zugänglich sind. Gerade die untrainierte Wohnungskatze neigt dazu, ihre Balancier- und Kletterkünste zu überschätzen.

Zu den häufigsten Wurmarten bei Hund und Katze zählen Spulwürmer und Bandwürmer, aber auch Haken- und Rundwürmer kommen vor. Jungtiere sind besonders betroffen.

Mehr als neun Millionen Ziervögel werden in Deutschland als Heimtiere gehalten - leider häufig fernab ihrer biologischen Bedürfnisse. Ob Zierfink, Kanarienvogel, Wellensittich oder Papagei, ein Grundbedürfnis haben sie alle: das Zusammenleben mit einem Sozialpartner.

Über 80 Prozent der erwachsenen Hunde und Katzen leiden an behandlungsbedürftigen Erkrankungen der Maulhöhle und hier vor allem des Zahnbettes (Parodontalerkrankung). Während Karies, frakturierte Zähne (außer beim Eckzahn) und andere Defekte vom Tierhalter nur selten erkannt werden, fallen parodontale Erkrankungen durch unangenehmen Maulgeruch oder massiven Zahnsteinansatz auch dem Laien ins Auge.

Was kann entzückender sein als verspielte, lebensfrohe Katzenkinder? Damit sich die kleinen Stubentiger ungestört entwickeln können, sollten zweibeinige Katzeneltern den wichtigsten Kinderkrankheiten ihrer Schützlinge schon frühzeitig zu Leibe rücken.

So schön die Freude über das neue Haustier sein kann, Tiere gehören nicht als gut gemeinte Überraschungsgeschenke unter den Weihnachtsbaum!

Bei Reisen in südliche Länder ist es unbedingt erforderlich, den Hund vor gefährlichen, Blut saugenden Parasiten zu schützen. Das gilt für alle Mittelmeerländer, Nordafrika und viele osteuropäische Staaten. Der Grund: Zecken und Mücken sind dort viel stärker mit gefährlichen Erregern, wie Viren, Bakterien oder Parasiten als in Deutschland belastet. Unbehandelt verlaufen die so genannten Reisekrankheiten häufig tödlich.

Kaninchen zählen in Deutschland schon seit dem 12. Jahrhundert zu den Haustieren des Menschen. Während sie früher jedoch nahezu ausschließlich als Nutztiere dienten, sind sie heute beliebte Heimtiere. In Erinnerung an enge Holzställe mit Maschendrahtgitter gelten sie vielfach immer noch als gänzlich anspruchslos in der Haltung. Wer ein Kaninchen jedoch artgerecht halten will, muss eine Reihe von Faktoren berücksichtigen.

Meerschweinchen sind als Heim- und Spieltiere außerordentlich beliebt, nicht zuletzt weil sie hinsichtlich ihrer Haltungs- und Pflegeansprüche als komplikationslos gelten. Doch treten gerade beim Meerschweinchen eine Reihe von Erkrankungen auf, die durch einfache vorbeugende Maßnahmen verhindert werden können.

Fettleibigkeit (Adipositas) ist die häufigste ernährungsbedingte Erkrankung unserer Heimtiere. Tiere mit Übergewicht fühlen sich unwohl und sterben früher. Sie sind im alltäglichen Leben eingeschränkt, denn sie ermüden schneller, vertragen weniger Hitze, sind reizbarer und nicht so beweglich wie ihre normalgewichtigen Artgenossen.

Wenn sich das Thermometer jenseits der 25-Grad-Grenze einpendelt und die Sonne erbarmungslos niederbrennt, kann es für Hund, Katze, Meerschweinchen & Co. gefährlich werden. Fehlt ein kühleres Schattenplätzchen, ist die Frischluftzufuhr oder das Trinkwasserangebot nicht ausreichend, entsteht in den kleinen Tierkörpern ein Wärmestau, der dann schnell die Symptome eines Hitzschlags nach sich zieht.

Sprechzeiten

Terminsprechstunde

Mo - Fr 08.00 - 12.00
Mo - Fr 14.00 - 17.00

Offene Sprechstunde
Mo - Fr 17.00 - 19.00
Sa 10.00 - 12.00

So erreichen Sie uns
Tierarztpraxis Goertz
Grevenbroicher Straße 18
41516 Grevenbroich
Ortsteil: Wevelinghoven

Telefon 1: 02181-74525
Telefon 2: 02181-2135770
Mobil: 0172-2306785